Hausordnung

Im Haus auf dem Berge gibt es keine Hausordnung - auch, wenn diese Kategorie der leichteren Auffindbarkeit wegen so heißt. Aber es gibt einige Besonderheiten, mit denen sich zukünftige Gäste oder Veranstalter schon vor ihrer Buchung vertraut machen können. Alle Gäste werden nach ihrer Ankunft über den Brandschutz, den Umgang mit medizinischen Notfällen und das Verhalten im Haus und auf dem Gelände belehrt.

Brandschutz | Das Haus auf dem Berge liegt vergleichsweise abgeschieden in ländlichem Umfeld mit schwacher Infrastruktur. Es gibt in der Nähe nur die Freiwilligen Feuerwehren der umliegenden Dörfer, und bedingt durch seine erhöhte Lage, ist auch die Bereitstellung von zusätzlichem Löschwasser technisch anspruchsvoll und zeitraubend. Zur Vermeidung von Katastrophen hat die Feuerwehr darum ausgesprochen harte Brandschutzauflagen erteilt, deren kompromisslose Einhaltung Bedingung für die Fortführung des Gästebetriebes ist. Dazu gehört unter anderem:

  • Jede Art von offenem Feuer (Kerzen, Teelichter, Windlichter, Petroleumlampen, Benzinlampen) ist im Gästehaus streng verboten. Einzige Ausnahme sind Kerzen, die standfest auf unbrennbarem Ständer in sicherer Entfernung zu brennbarer Umgebung stehen und unter dauernder Aufsicht einer handlungsfähigen Person sind.
  • Das Rauchen ist in allen Gebäuden verboten.
  • Der Anschluss mitgebrachter elektrischer Geräte (außer Rasierapparaten) ist verboten. Da es öfter gewünscht wird, halten wir einen Föhn vor, den wir bei Bedarf ausleihen.

Medizinische Notfälle | Die Rettungswege sind verhältnismäßig lang, die Straße Haus auf dem Berge bei starkem Schneefall nicht passierbar. Das DRK-Manniske-Krankenhaus mit Notaufnahme liegt in Bad Frankenhausen knapp 20 km entfernt, der nächste rund um die Uhr besetzte Rettungshubschrauber steht in Nordhausen ca. 50 km Luftlinie entfernt. Dieser Situation ist durch besondere Vorsicht im täglichen Umgang Rechnung zu tragen. Für das Verhalten von Kindern und Jugendlichen im Haus und auf dem Gelände, ist der Veranstalter verantwortlich. Neben den vorgeschriebenen Verbandskästen für unsere Mitarbeiter halten wir kleinere Hilfsmittel (Pflaster, Zeckenzange, Verbandsmaterial) vor. Die Gäste sind dringend gehalten, alle persönlichen Medikamente in ausreichender Menge mitzubringen, da deren kurzfristige Beschaffung ausgesprochen schwierig ist. Der Geschäftsführer verfügt über jahrelange Erfahrung in der Pflege, ist Beauftrager für das Notfallmanagement und besitzt einen aktuellen 1.-Hilfe-Schein. Selbstverständlich übernehmen wir bei Bedarf auch den Transport ins Krankenhaus, wenn den Gästen kein Fahrzeug zur Verfügung steht.

Verhaltensregeln | Unsere Gäste fühlen sich in ihrem Verhalten in vieljähriger Tradition der Würde des Hauses und seiner Atmosphäre verpflichtet. Sie betrachten es als selbstverständliche Ehrensache, im Gästehaus keine technischen Musik-, Ton- oder Bildwiedergabegeräte zu benutzen. Funktelefonie im Gästehaus ist unerwünscht. Selbstverständlich gelten die gesetzlichen Regelungen zum Alkoholkonsum sowie zum Umgang mit Betäubungsmitteln.

Die hauseigene Wasserversorgung erfordert einen überlegten und sparsamen Umgang mit Trinkwasser. Das bezieht sich besonders auf den Gebrauch der Duschen. Gruppen über 25 Teilnehmer müssen das besonders berücksichtigen. Korrekte Mülltrennung und bewusster Umgang mit Energie ist eine Selbstverständlichkeit.

 

Holzmachen